Perde-OP

Arthroskopie, Tenovaginoskopie und Bursoskopie

Zur Startseite
Pferdeklinik Sottrum West
Dr. M. Paar
(Fachtierarzt für Pferde)

Direkt zu folgenden Unterpunkten:

>>> Technik
>>> Gelenke, Sehnenscheiden, Schleimbeutel

Dieses minimalinvasive Verfahren (Schlüssellochtechnik) ist in der Orthopädie des Pferdes zur Routine-Operation geworden: sei es zur Entfernung von "Chips" bei dem Verkaufspferd, in der Behandlung von lahmen oder verletzten Pferden (Gelenkspülung unter arthroskopischer Kontrolle, Entfernung von intraartikulären Fragmenten z.B. apikal am Gleichbein und von Fremdkörpern) oder zu diagnostischen Zwecken. Die Versorgung von Brüchen, die die Gelenkflächen betreffen, kann arthroskopisch kontrolliert und unterstützt werden.

Bei der Arthroskopie wird nach dem Anlegen von einem ca. 1 cm langem Schnitt mit einer Kamera in das Gelenk geguckt. Nach der genauen Untersuchung der Gelenkstrukturen von innen werden je nach Befund ein oder mehrere zusätzliche kleine Zugänge für unterschiedliche, kleine Arbeitsinstrumente gemacht. Durch die geringe Gewebeschädigung werden das Risiko der Operation und die Rekonvaleszenzzeit verringert.

Neben einem umfangreichen, chirurgischen Instrumentarium steht in unserer Klinik auch die Möglichkeit zur Gasinsufflation mit "medizinischem" Kohlendioxid zur Verfügung. Diese erlaubt eine bessere Sicht und bessere Beurteilung der Knorpelflächen während der Operation. Außerdem ist die Gasinsufflation Grundvoraussetzung zum "Auffüllen" von Gelenkzysten (z.B. bei Zysten im Kniekehlgelenk). Zur Resektion von Weichteilgewebe und zur Glättung der Knorpelflächen kommt ein motorisierter Shaver zum Einsatz.

Zu den am häufigsten beim Pferd arthroskopierten Gelenken gehören das Fesselgelenk, Sprunggelenk, Kniescheiben- und Kniekehlgelenk, Hufgelenk und Vorderfußwurzelgelenk.

Ursprünglich auf Gelenke beschränkt findet dieses Verfahren zunehmend auch bei Sehnenscheiden- und Schleimbeutelerkrankungen Anwendung (u.a. Minimalinvasive Fesselringbanddurchtrennung unter tenoskopischer Kontrolle).

Die rasante Fortentwicklung der Techniken verlangt vom Operateur eine kontinuierliche Fortbildung.

Bei aller Spezialisierung auf diesem Gebiet sollte jedoch nicht das gesamte Pferd und sein Gesundheitsstatus außer Acht gelassen werden! Daher ist es beruhigend, wenn Sie Ihr Pferd einer breit aufgestellten Klinik anvertrauen.

Einen ausführlichen Aufklärungsbogen für die Arthroskopie finden Sie hier.

>>> Zurück zur Leistungsübersicht.